Aktuell

WIRES-X

Karte mit WIRES-X Nodes

Seit kurzem ist im Internet eine Karte mit den aktiven WIREX-X Nodes aufgeschaltet.
Hier der Link dazu: Karte WIRES-X Nodes

Weitere Informationen zur Betriebsart Fusion-C4FM finden sich hier auf unserer Webseite.



Klausenpass mit Wintersperre?

QSO vom winterlichen Klausenpass

Bekanntlich ist der Klausenpass im Winter für jeglichen Verkehr gesperrt. Das hindert aber einen richtigen Funkamateur nicht, um von dort aus über unser Relais HB9GL auf der Fronalp einen Verbindungsversuch zu starten. Und siehe da: Es hat funktioniert!

Weiterlesen

Termine 2016

Vorstandssitzung vom 15. Dezember 2015

Der Vorstand hat an seiner Sitzung vom 15. Dezember die Termine für das kommende Vereinsjahr festgelegt. Sie sind ab sofort im Terminkalender abrufbar. Am 29. Januar 2016 findet die Hauptversammlung im Rest. National in Näfels statt. Anträge müssen dem Präsidenten zwei Wochen im Voraus zugestellt werden.

Der Vorstand wünscht allen Mitgliedern einen guten Rutsch ins neue Jahr!



Blitzeinschlag im Naturfreundehaus?

Potz  Blitz!

HB9EWB stellt fest, dass unsere Relais nicht mehr funktionieren und fragt nach, ob der Blitz eingeschlagen habe.

Wir können ihn beruhigen: Bei der derzeitigen Wetterlage sind Gewitter und Blitzeinschläge eher unwahrscheinlich. Den Grund sollte er eigentlich kennen, aber eine kleine Erinnerung kann ja nie schaden: Die Relais sind abgeschaltet wegen seiner Morseaussendungen auf unseren Frequenzen.



Glarner Rund-QSO massiv gestört

Absichtliche Störung des Funkverkehrs

Gestern Montagabend wurde das wöchentliche Rund-QSO der Glarnerrunde auf unseren Relais massiv gestört. Verursacher ist wiederum Salvatore Bencivenga, HB9EWB. Er hatte seine Störungen letzte Woche im Voraus per Mail angekündigt, da er mit der Ablehnung einer Frequenzzuteilung für sein auf dem Titlis geplantes 2m-Relais nicht einverstanden ist. Zitat aus dem Mail an den USKA-Frequenzkoordinator: "Willst du das der Relaiskrieg wieder ausbricht? Für mich kein Problem, ich habe genug Zeit und Geduld. Wenn du gerecht und klug bist, gib uns die Frequenz, damit es ruhig bleibt."

USKA-Frequenzkoordination und USKA-Sektion Glarnerland sind aber zwei verschiedene Paar Schuhe!

Wer hören möchte, wie das dann tönt, kann hier klicken.



Weiterhin massive CW-Störungen auf unseren Relais

CW-Signale beeinträchtigen regulären Relaisbetrieb

Kaum waren unsere Relais wieder eingeschaltet, waren auch die CW-Störsignale von Salvatore Bencivenga, HB9EWB wieder da, diesmal auf der Eingabefrequenz vom Relais Mollis/Fronalp (438,975/431.375 MHz). Offensichtlich ist der neue Wohnort von HB9EWB in Zürich-Witikon so gut gelegen oder er hat seine Sendeleistung so drastisch erhöht (Zitat aus einer E-Mail von ihm: "In der Zwischenzeit heize ich mal meine Endstufe ein"), dass er nun auch dieses Relais direkt erreichen kann. Provokativer kann man Böswilligkeiten nicht ankündigen!
Die neuen, noch längeren Morsesequenzen verärgerten im Verlaufe des Sonntags dermassen viel Funkamateure, dass beschlossen wurde, beide Relais wieder abzuschalten.

N.B. Auf der Webseite des BAKOM können online Störungsmeldungen abgesetzt werden.

(siehe auch Kommentar auf "Antons Funkperlen")



Relais abgeschaltet

Relaiskrieg zurück

Wegen absichtlicher und andauernder Störungen von gestern 1. Oktober 2015 sind die beiden Relais HB9GL (Mollis und Zürich) abgeschaltet. Salvatore Bencivenga HB9EWB hat unverblümt erklärt, dass er den Relaiskrieg wiederaufgenommen habe und deckte unsere Umsetzer den ganzen Tag über mit CW-Signalen ab Computer ein. Das BAKOM ist informiert.

Weiterlesen

H26-Contest 2015

Verbindung mit Salomon-Inseln geschafft

(Zeitungsartikel im March-Anzeiger vom 30.4.2015)

Am vergangenen Wochenende bestritt die USKA Sektion Glarnerland den H26-Contest in Nuolen auf der Station von HB9DBV. Die Ergebnisse der Operateure dürfen sich sehen lassen: In der streng limitierten Zeit wurden 730 QSOs getätigt, was mit den sogenannten Multiplikatoren eine Punktezahl von 272 837 erbrachte. 100 Kantonsverbindungen wurden gemacht und weltweit 151 Länder erreicht. HB9BTI/Peter gelang sogar die seltene Verbindung mit den Salomon-Inseln, nordöstlich von Australien.  Die USKA Sektion Glarnerland darf stolz sein über die erreichte Punktezahl und gratuliert den am Contest beteiligten Operatueren herzlich.

HB9DBV/Josef



Amateurfunk-Apps für Smartphones

APPS für den Funkamateur

Smartphones sind heutzutage ständige Begleiter. HB9BXQ hat am gestrigen Sektionshöck ein paar interessante Amateurfunk-Apps vorgestellt. Hier ist der Link zur Präsentation:

Auf grosses Interesse stiess auch der Kurzwellenempfänger (SDR RX) der Universität Twente. Er kann unter untenstehendem Link mit Smartphones (iOS und Android) direkt angesteuert werden. Die Oberfläche ist für kleine Bildschirme optimiert und benötigt kein Java. Bei der Nutzung mit Android-Geräten muss evtl. zuerst der Firefox-Browser (zu finden im Google Play Store) installiert werden, damit der Sound funktioniert. Tipp: Häufig verwendete Frequenzen im Memory speichern, dann hat man beim nächsten Aufruf der Seite direkten Zugriff darauf.

GL!
HB9BXQ, Renato



EchoLink HB9GL-R wieder online

EchoLink HB9GL-R

Am letzten Wochenende wurde auf der Fronalp ein neuer Computer und ein neu direkter NF-Link zum Relais Zürich (HB9GL-L) installiert. Damit ist auch EchoLink HB9GL-R (Node #41140) wieder aufgeschaltet und in Betrieb.
Erste Tests zeigten eine sehr gute Audio-Qualität. Leider ist die VOX-Umschaltung auf dem Relais in Zürich noch etwas träge, so dass die Statusmeldungen von EchoLink am Anfang abgeschnitten werden. Wir arbeiten daran...
Besten Dank unserem Sponsor und Mithelfer Ernst, HB9MNP, welcher das Vorhaben aktiv unterstützt hat!

N.B.
Wir behalten uns weiterhin vor, die EchoLink DTMF-Steuerung und/oder den RX in Zürich zeitweise abzuschalten. OMs, welche Mitglieder unseres Vereins in der Vergangenheit denunziert haben und/oder mit ihrem Verhalten dem Ansehen des Amateurfunks schaden, sind auf dem Repeater weiterhin unerwünscht!

(siehe auch "Aktuell" vom 03.02.2014)



Ausgezeichnete Ausbreitungsbedingungen auf Kurzwelle

DX Ausbreitung

Übers erste Märzwochenende herrschten dank der sehr aktiven Sonne ausgezeichnete Ausbreitungsbedingungen auf Kurzwelle. Das 10m-Band war am Sonntagnachmittag bis über 29 MHz hinaus übervoll mit SSB-Signalen (siehe Wasserfallgrafik). Nebst europäischen Stationen war hier praktisch ganz Nordamerika zu erreichen, da sehr viele Funkamateure aus W/VE am ARRL International DX Contest teilnahmen. Aber auch FM-Relaisstationen oberhalb 29.6 MHz aus den U.S.A. waren mit Signalen von teils über S9 zu hören, über KQ2H gelangen sogar Verbindungen zurück nach ganz Europa.

Die 10m-Bandöffnung dauerte überdurchschnittlich lange bis in die Nachtstunden hinein an; auf dem 15m-Band war gemäss HB3YHH bis um 22.00 Uhr DX-Verkehr möglich, und das 20m-Band war in Zürich bis nach Mitternacht offen.


Grafiken:



Aktive Sonne - X-Flare 4.9

Sonnenaktivität

Die 3. stärkste Sonneneruption in diesem Sonnenzyklus hat sich am 25. Februar 2014 um 01:49 Uhr am Ostrand der Sonne ereignet. Verantwortlich für diesen starken Flare ist die Sonnenfleckengruppe 1990 (ex 1967 & 1944).

Top 5 Flares im aktuellen Zyklus

1. X6.9 – August 9 2011
2. X5.4 – März 7 2012
3. X3.3 – November 5 2013 ( X4.8 – Februar 25 2014 )
4. X3.2 – Mai 14 2013
5. X2.8 – Mai 13 2013



Der Amateurfunk über Relaisstationen

Funkbetrieb über Relaisstationen

Geht man von den Erkenntnissen der Wissenschaft aus, sollte jeder Mensch lernfähig sein, sei dies durch die Analyse der eigenen Erfahrungen oder durch das Beobachten und Kopieren eines Verhaltens bei anderen Menschen. Fast scheint es nun aber so, dass sich dies in der aktuell sehr unbefriedigenden Situation auf den Relaisstationen im Grossraum Zürich genau umgekehrt verhält und das schlechte Verhalten von OMs immer mehr andere OMs provoziert, ihr Verhalten zum Negativen zu ändern. Dies kann und darf nicht das Ergebnis der Bemühungen der diversen Relaisbetreiber sein, die den vielen Funkamateuren funktionierende Relaisstationen zur Verfügung stellen, über welche sich technisch interessierte OMs niveauvoll unterhalten können.

Aus diesem Grund haben sich der Vorstand von HB9Z, die Vorstände der Relaisbetreiber HB9UF, HB9GL, HB9SP und HB9HD sowie die USKA zusammengesetzt und nach Lösungen gesucht. Als erste Massnahme wurde das anno 1990 erstmals vorgelegte Merkblatt "Der Amateurfunkverkehr über Relaisstationen" überarbeitet und neu aufgelegt. Es soll allen Relaisbenutzern Hinweise auf die korrekte und wünschenswerte Betriebstechnik beim Funkbetrieb über Relaisstationen geben und so bewirken, dass auch lernresistente OMs besser verstehen, was man von ihnen erwartet und verlangt.

Letztendlich wird die Frage sein, ob Querulanten früh genug erkennen, dass sie an dem Ast sägen, auf dem sie sitzen, oder ob sie dies erst, am Boden der Realität sitzend, realisieren, wenn die Relaisstationen nicht mehr in Betrieb sind. Es ist jedem OM empfohlen, mit gutem Beispiel voranzugehen und sich nicht provozieren zu lassen.

Februar 2014

Die Vorstände von HB9Z, HB9UF, HB9GL, HB9HD und HB9SP

Weiterlesen

Silent Key

HB9AME verstorben

HB9AME, Gründungsmitglied unserer Sektion, ist gestern verstorben. Heinz war ein sehr bekannter und aktiver Funkamateur in unserem Kanton. Mit seinen UKW-Antennen, fix auf die Felswand des Glärnisch gerichtet, hat er bewiesen, dass man auch aus dem abgeschlossenen Talkessel Weitverbindungen auf den VHF- und UHF-Amateurfunkbändern herstellen kann. Als erster im Kanton war er auch über Amateurfunksatelliten aktiv.
Wir werden HB9AME stets in guter Erinnerung behalten.



SSTV-Signale auf unserem Relais

SSTV auf Sprachrepeater

Seit neuestem missbraucht HB9EWB/Salvi unseren (und andere) Repeater für SSTV-Aussendungen, die ins Leere laufen. Unser Repeater ist aber als Kommunikationsmedium gedacht, über welches die Mitglieder und Freunde von HB9GL miteinander kommunizieren können. Die Frequenz 439.375 MHz ist gemäss IARU-Bandplan für FM- und digital Voice vorgesehen, für SSTV stehen spezielle Umsetzer und Frequenzen zur Verfügung,
Da OM Salvi seine Aussendungen in vollem Bewusstsein, damit Relaisbetreiber und Zuhörer zu verärgern, vornimmt, wird der Empfänger in Zürich konsequent abgestellt, und so bleibt es auch bis auf weiteres. Wir als Relaisbetreiber entschuldigen uns für die Betriebseinschränkung, stellen uns aber gleichzeitig die Frage, ob es sich noch lohnt, Energie, Freizeit und Finanzen für solche "Funkamateure", die den HAM-Spirit missachten und sich um nichts foutieren, einzusetzen und ihnen damit noch eine Plattform für ihre Einfältigkeiten zu bieten.



HAM-Spirit

HB9EWB: Stinkefinger für HB9GL

Wie soll man reagieren, wenn man in aller Öffentlichkeit angespuckt wird? Genau das nämlich ist unserer Sektion passiert. OM Salvi (HB9EWB) hat www.qrz.com dazu missbraucht, um HB9GL und weitere 19 Rufzeichen zu beschimpfen ("fuck you!") und ihnen den Stinkefinger zu zeigen. Der Gipfel der Frechheit: Über unser (und andere) Relais forderte er die Zuhörer auf, sich sein "Geschenk" anzusehen. Wir verurteilen solche Geschmacklosigkeiten aufs Schärfste!
Mit diesem Verhalten hat besagter OM dem Ansehen des Amateurfunks einen Bärendienst erwiesen und sich selber definitiv ins Offside geritten. Er ist damit auf unserem Relais zur Persona non grata geworden. Wir bitten alle anständigen Funkamateure, Personen, welche den HAM-Spirit so mit Füssen treten, ins Leere laufen zu lassen und ein QSO mit ihnen zu meiden. Übrigens: Zurückspucken zeugt nicht von grossem HAM-Spirit, gut gemeinte Ratschläge erteilen schon. Nur war da OM Salvi bis jetzt ziemlich beratungsresistent.

Unterdessen hat qrz.com den beleidigenden Inhalt vom Netz genommen, zurück bleibt eine solare Baustelle. Gräbt sich da das Männchen in der Mitte sein eigenes Grab?



Weitere Relaisabschaltungen in Zürich

Relaisabschaltungen in Zürich

Seit gestern sind auch die beiden Relais HB9SP der Stadtpolizei Zürich (2m und 70cm) ausgeschaltet. Der Grund ist immer der gleiche: Sobold HB9EWB und HB9MVW auftauchen, werden die Frequenzen massiv gestört, da sich viele Zuhörer über Art, Dauer und Inhalt der QSOs der beiden ärgern.
Jegliche Interventionen seitens der verschiedenen Relaisbetreiber, die beiden OM zur Raison zu bringen, fruchteten bis heute nichts respektive waren kontraproduktiv, so dass als einziger Ausweg die Abschaltung der Relaisstationen bleibt. Das Relais UTO der UHF-Gruppe wird bei Bedarf kurzzeitig ganz ausgeschaltet, und unser RX in Zürich ist weiterhin nur noch "unter Beobachtung" in Betrieb; dasselbe gilt für den Echolink-Zugang. Auch HB9HD und HB9DC sind gezwungen, ihre Anlagen zu überwachen und allenfalls zu handeln. Wann HB9SP seine Relais wieder einschaltet, ist offen.



HB9BXQ als HS0ZLN am CQWW Contest

HB9BXQ qrv als HS0ZLN

HB9BXQ/Renato war unter dem Rufzeichen HS0ZLN am CQWW CW-Contest vom 24./25. November 2013 qrv. Er konnte die Station von HS1HCB/John in Bangkok benutzen. Das erwartete Pileup blieb jedoch leider aus, da viele Thai-Calls in der Luft waren. Zudem gab ausgerechnet kurz vor dem Contest der Rotor des 5ele-Yagis seinen Geist auf, so dass die Antenne fix Richtung Europa zeigte. Trotzdem war es ein tolles Erlebnis mit ausgezeichneten Ausbreitungsbedingungen in der Nacht Samstag/Sonntag auf dem 10m-Band. Im Log sind Stationen aus 87 Ländern. Aus HB9 kam nur eine Verbindung zustande; GL-Stationen waren nicht zu hören.



Relais HB9GL am Standort Zürich

HB9GL-L: RX ausser Betrieb

Das Relais HB9GL-L in Zürich ist nicht defekt, sondern der Empfänger bleibt meistens abgeschaltet, da im Raum Zürich von zwei OM nach wie vor CB-mässiger Funkbetrieb mit unerwünschten Inhalten betrieben wird und dabei Personen, welche den Relaisbetrieb erst möglich machen, öffentlich diffamiert werden. Betroffen davon sind nebst unserer Sektion auch andere Betreibergruppen.



"APRS" auf dem Zürichsee

GPS-Positionen der Zürichsee Schiffe

Seit anfangs August 2013 verkehren alle Kursschiffe der Zürichsee-Schifffahrtsgesellschaft (ZSG) GPS-überwacht. Damit ist die Position der Schiffe für alle online sichtbar. Die Schiffspositionen werden auf einer Karte abgebildet, so wie wir das von unserer Betriebsart APRS her schon länger kennen...



Peri, HB9IQB ist qrv aus E44 (Palästina)

Peri qrv als E44PM

Seit dem 18. August 2013 ist unser Mitglied Peri HB9IQB erneut aus Bethlehem (Palästina) unter dem Rufzeichen E44PM vorwiegend in CW qrv.
Wer diesen seltenen Präfix noch arbeiten möchte, sollte diese einmalige Gelegenheit nutzen. Peri freut sich speziell über jedes QSO mit einem Mitglied der USKA-Sektion Glarnerland.



HB9GL/L, Empfänger in Zürich abgeschaltet

Relais HB9GL-L in Zürich zeitweise abgeschaltet

Nach verschiedenen unschönen Vorfällen auf unserem Relais HB9GL wurde der Empfänger des HB9GL-Links auf dem Üetliberg (439.375 MHz/431.775 MHz) abgeschaltet. Ebenso ist der EchoLink-Betrieb nur noch eingeschränkt verfügbar, einige Nachbarrelais sind zudem für den Zugang gesperrt.

Wir bedauern diesen Schritt sehr; ein eigenwilliges und uneinsichtiges Verhalten gewisser OM machten ihn aber unumgänglich.



APRS-Digipeater neu in Schwanden (Glarus Süd)

APRS Digipeater mit neuem Standort

Seit gut einer Woche ist unser APRS-Digipeater wieder in Betrieb. Unser technischer Leiter, HB9EKJ/Geni, hat die Anlage mit einem Grosseinsatz in Schwanden (Glarus Süd) neu installiert.
Das Resultat überzeugt: Obwohl der Digipeater (noch) ohne Internetanschluss ist, werden die APRS-Baken auf www.aprs.fi einwandfrei dargestellt. Interessant dabei ist, dass die Funksignale von HB9GL u.a. bei DB0SAC (Bad Säckingen) über eine Distanz von 106.5 km noch einwandfrei dekodiert werden. Sehr viele Signale werden auch von HB9ZF-11 (Entfernung 63.5 km) und HB9ZZ-1 (58.1 km) empfangen und ins Internet weitergeleitet. Das ist erstaunlich, liegt doch der Digipeater im Talkessel Glarus Süd auf 526 m ü.M., umrahmt von hohen Bergen!

  • Weitere Angaben (mit Fotos und Links) hier.


Neuer Technischer Leiter

HB9EKJ ist technischer Leiter unserer Sektion

An der letzten Hauptversammlung vom 25. Januar 2013 wurde HB9EKJ/Geni einstimmig als neuer Technischer Leiter gewählt. Unser Redaktor, HB9SEW/Peter gab nach 20-jähriger Mitarbeit seine Aufgabe als Redaktor unseres Mitteilungsblattes bekannt. Eine Nachfolge ist noch offen. Die aktuellste Ausgabe des "QRZ de HB9GL" kann hier heruntergeladen werden.

Etwas problematisch für Küche und Service waren die vielen sehr kurzfristigen Abmeldungen. Die 31 Anwesenden, mit eingeschlossen die beiden neuen Mitglieder HB9EWB/Salvatore und HB3YHH/Stefano, zeigten aber grossen Hunger und genossen das Jubiläumsessen.

HB9BXQ/Renato



Neues Wirtepaar an unserem Relaisstandort Fronalp

Sepp und Reni neues Wirteehepaar

Seit dem 10. Dezember 2011 sind Sepp Neff und Reni Mäder die beiden neuen Gastgeber im Naturfreundehaus Fronalp (unser Relaisstandort). Der Präsident HB9BXQ hat bereits einen "Antrittsbesuch" gemacht, vielleicht findet auch das eine oder andere Mitglied unserer Sektion den Weg nach oben.
Am ersten Mai-Wochenende findet das 1. Fronalpler-Fest statt, Informationen dazu finden sich auf der Webseite des Naturfreundehauses:



HB9GL/Link wieder in Betrieb!

Relaisverlinkung mit Zürich

Seit letztem Freitag, 16. März 2012, ist das Link-Relais HB9GL in Zürich wieder in Betrieb! Der neue Standort am Üetliberg bringt ausgezeichnete Empfangsbedingungen in der ganzen Stadt Zürich sowie entlang des Zürichsees.

Um Störungen mit der auf der gleichen Frequenz arbeitenden Relaisstation DB0LC (QTH Scheidegg, Allgäu) zu vermeiden, arbeitet unser Relais neu mit CTCSS 71,9 Hz, zudem wurde die Sendeleistung auf 439.375 MHz auf 2,5 W reduziert.

Der NF-Link zum Relais Fronalp funktioniert nun wieder in beiden Richtungen, ist aber noch leicht angerauscht, da die Funkstrecke Hinwil-Fronalp kritisch ist. Sobald der Schnee auf der Fronalp geschmolzen und eine Zufahrt möglich ist, wird dies verbessert werden. Ebenso hoffen wir, dann das leidige Problem mit dem verzerrten EchoLink-Signal (Einspeisung am Computer auf der Fronalp) lösen zu können.

Besten Dank an Ernst/HB9MNP für die Installationsarbeiten!

HB9BXQ/Renato



Neuer D-Star Repeater auf dem Üetliberg

HB9ZRH-C

Die SWISS-ARTG Sektion Zürich hat unter dem Rufzeichen HB9ZRH am 11. Februar 2012 einen neuen D-Star Repeater auf dem 2m-Band in Betrieb genommen. Standort ist der Üetliberg (Uto Kulm), QRG 145.575 MHz (TX) und 144.975 MHz (RX). Die Anlage ist vorläufig im Versuchsbetrieb ohne Internetanbindung.



10m-Relais HB9HD (Fronalpstock) mit Audiostream

HB9HD mit Livestream

de DL6XB/Berni

Das Schweizer 10m-FM-Relais HB9HD auf der 29.650 MHz bietet jetzt auch einen Testmode-Audio-Livestream an. Diese Info stammt von Andy, HB3YWA, aus Zürich, der wohl auch höchstwahrscheinlich diesen Audio-Livestream zur Verfügung stellt. Gestreamt wird mit einer Bitrate von 256 KBPS und einer Samplingrate von 44 kHz. Die Audio-Livestream-Adresse lautet: http://hdstream.hdstream.dyndns.org:8000/listen.m3udyndns.org:8000/listen.m3u
 
Weitere Informationen zum 10m-Relais HB9HD:


Erdbebendaten im APRS-Netzwerk

Erdbebendaten im Amateurfunknetz

Über das APRS-Netzwerk können verschiedenste Messdaten übertragen werden. Einige Funkamateure, u.a. WE7U, übermitteln auch Erdbebendaten. Diese können wie alle anderen APRS-Daten visualisiert werden.

[Weitere Informationen über APRS auf unserer Webseite]



Gesucht: alte QSL-Karten von HB9GL

Wer hat noch QSL-Karten von HB9GL?

Für die Eingabe von Diplomanträgen suchen wir alle alten QSL-Karten von HB9GL. Wer also noch solche bei sich zu Hause findet oder weiss, wo alte Karten lagern, soll dies bitte unserem QSL-Manager, HB9IQB, melden.
MNI TNX!



Neuer QSL-Manager

HB9IQB ist QSL-Manager unserer Sektion

HB9GL hat einen neuen QSL-Manager: Unser Mitglied Peri, HB9IQB, hat sich an der letzten Sektionsversammlung bereit erklärt, dieses Amt von Geni, HB9EKJ, zu übernehmen. Die QSL-Karten sind bereits übergeben. Peri wird sie alle sichten und mögliche Diplome für unsere Sektion beantragen. Der Vorstand dankt Peri für sein spontanes Engagemant!